Hong Kong Fever | Sandra Rauch

Hong Kong Fever

Acrylic block, painted and printed, silkscreen

Unikat

11,4 x 10 x 3 cm

2015

SKU: SRA/AP 16 Categories: , Tags: , ,

 190.00

Hong Kong Fever

Sandra Rauch’s Acrylic Piece Hong Kong Fever ist eins der einzigartigen und sehr speziellen Collectables, die aus einem massiven transparenten Acrylblock bestehend, an mehreren Seiten mit Siebdruck bedruckt und bemalt wurde und durch ein changierendes Farben- und Formenspiel begeistern.

Hong Kong Fever nimmt die Faszination der Künstlerin für die urbane Quirligkeit auf. Typografien, Werbebanner, Symbole, Tempo, Bewegung, Farbe, Überlagerung – eine Symphonie der Sinne auf einem Stück Acryl. Das Acrylic Piece Hong Kong Fever ist ein Unikat und Sammlerstück.

Als unermüdliche Sammlerin visueller Eindrücke versteht Sandra Rauch die Stadt als ein urbanes Zeichensystem, dem sie akribisch hinterher jagt und es als einen faszinierenden Dialog von Typografien, Farbfeldern, Symbolen, Perspektiven und Panoramen zu einer spektakulären Verdichtung der Fundstücke auf der Bildfläche schichtet und montiert.

Dabei legt sie großen Wert auf strahlende ausdrucksstarke Farben, ist virtuos im Umgang mit dem Raum und eröffnet Blicke, die wie durch eine Filmkamera erscheinen. Als Ausgangspunkt ihrer Arbeiten steht als künstlerisches Material das vielfältig bearbeitbare Acrylglas, welches nicht nur technisch, sondern auch als vielschichtiges Medium der Sehnsucht verschiedenen emotionale Ebenen einnehmen kann. Es kann sich für sie nicht genug auf dieser Fläche überlagern und mit unbändigem Spaß am Wandel und Materialmix gelingen ihr phantasievolle „Zeitschichtungen“.


Sandra Rauch’s acrylic pieces are very special collectables. Handmade screenprinted and painted on acrylic bloc making them totally unique.

Sandra Rauch is an explorer who understands the city as a symbolic system. She weaves her perceptions into tight nets of urban »symbolic objects« as if in a matrix with a multi-layered, urban visual memory. Meticulously detecting systems of symbols and ideograms, she captivates by seeking out every detail in urban scenes.

In Rauch’s artwork, street canyons form the essence of the urban as well as the invisible. Urban space requires particular spheres of imagination in which both visitors and urban dwellers can interlink into a network and allow the ›significant‹ street features to conceptualize into the notion of a metropolis.

These visual worlds of urban spaces and the symbolic power of her objects create condensed entities of daily environments. The result is a visionary diary presenting the unfolding of occurrences on a daily basis.